Matthias Jung


 

FeedWind

Zeitsprung - Gemeinde 2030

 

 

Zeitungsartikel 2003

 

rplh

NRZ vom 13. August 2003
Das geht doch mit links

LINKSHÄNDERTAG / Pfarrer Matthias Jung erinnerte mit einem Gottesdienst zum heutigen 13. August an Vor- und Nachteile, wenn Menschen nicht alles mit der rechten Hand machen.

VOERDE. Am heutigen 13. August wird weltweit der Linkshändertag begangen - und das schon seit 1976. In Amerika wird der Tag mit vielen Aktionen den Menschen ins Bewusstsein gerufen; in Deutschland erinnert so gut wie gar nichts an ihn. Die Tatsache nahm Pfarrer Matthias Jung zum Anlass, sich in einem Gottesdienst am Sonntag im Gemeindehaus Rönskenhof dem Thema auf humorvolle, aber auch nachdenkliche Art und Weise zu nähern.

"Eine Million Menschen sollen in Deutschland Linkshänder sein", sagte Pfarrer Jung. "In Talkshows werden viele Themen behandelt, aber über Linkshändigkeit wurde nie gesprochen." Die meisten Menschen nehmen sich in ihrem späteren Leben nicht mehr als Linkshänder wahr, da sie in der Kindheit durch Gewöhnung (Erziehung, Schule) umgestimmt wurden. Denn: man schreibt ja mit rechts und nicht mit links. Und: man begrüßt die Oma mit der schönen, der rechten Hand, und nicht mit der linken. Die linke Hand wurde und wird heute oftmals noch als die "schlechte Hand" dargestellt. Damit wird dem Kind schon früh das Gefühl vermittelt: "Du bist nicht richtig." Ein Kind versteht einfach die Welt nicht, wenn man ihm sagt, die linke Hand ist nicht die richtige Hand.

Die Bibel weiß zu berichten, dass die Menschen schon vor 3000 Jahren von der Linkshändigkeit wussten. 701 Stellen soll es in der Bibel geben, so Pfarrer Jung, die über Linkshändigkeit berichten. Er selbst habe, einmal abgesehen von der Schere, dem Anspitzer oder dem Korkenzieher (alle für Rechtshänder hergestellt), nicht so viele Probleme gehabt, berichtet er weiter. Ein innerlicher Stress war es für ihn allerdings, die Soßenkelle, mit einer Schütte für Rechtshänder, als Linkshänder zu benutzen, resümiert er. "Das ging garantiert daneben und die Soße landete auf dem Tischtuch."

Im praktischen Leben zeigen sich Benachteiligungen für Linkshänder: Zum Beispiel beim Bedienen von Maschinen und Werkzeug. Etwas anderes gilt im Sport, weil dort Linkshänder bei Sportarten wie Handball, Tennis oder Boxen ihrem Gegenüber gegnerische Vorteile haben, die im Überraschungseffekt zu sehen sind. Aber die Nachteile, die Linkshänder haben, gleichen das nicht aus. Pfarrer Jung versteht sich unter anderem als "Seelsorger für Linkshänder".

Zu Gast in diesem Gottesdienst war Filmemacher Christoph Felder aus Köln, selbst Linkshänder. Er dreht derzeit für Arte einen Film über Linkshänder. Seine Motivation: Es gibt keinen Film für Linkshänder. Die Sache ist es wert, einmal ausführlich behandelt zu werden. Sendetermin: 20. Oktober. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

(Käthe Benninghoff)

-----------------

TAZ vom 14. August 2003
Imponieren mit links
Psychologen, Versandhändler und die Kirche entdecken die wachsende Zahl der Linkshänder als Absatzmarkt

Gestern war der 28. Internationale Linkshändertag. Und was haben wir getan? Einen Linkshänder mit linker Hand begrüßt, mit links gekegelt oder den Tisch linksgreifend gedeckt? Linkshänder dürfen in Deutschland nicht diskriminiert werden. Das steht im Gesetz und außerdem im Knigge. In der Realität freilich sind Linkshänder nach wie vor eine Besonderheit - jetzt werden sie als Markt entdeckt.

Zwar sind die Zeiten vorbei, in denen Erstklässlern die linke Hand auf den Rücken gebunden wurde, um sie zur "rechten" Schreibe zu zwingen. Linkshänderberater warnen heute vor Folgeschäden von "Händigkeitsumschulung": Minderwertigkeitskomplexe, Imponiergehabe, Konzentrationsstörungen, Stottern und auch Bettnässen. Die kognitive Leistung wird durch eine Umschulung jedoch nicht vermindert.

Eine solche Umschulung ist ein einträgliches Geschäft. Die Diplompsychologin und Psychotherapeutin Barbara Sattler aus München bildet seit 1985 Ärzte, Bewegungstherapeuten und Pädagogen zum Linkshänderberater nach "Methodik Dr. Johanna Sattler" aus. Die Sache dauert und kostet nicht wenig. Über hundert verpflichtende Seminare bis zur Abschlussprüfung - macht bei minimalen 100 Euro pro Seminar mindestens 10.000 Euro. Der Erfolg scheint der Münchnerin Recht zu geben. Sattler verzeichnet inzwischen 2.500 Teilnehmer an ihren Seminaren und 100 von ihr zertifizierte Linkshänderberater.

Und der Markt wächst: Linkshändigkeit bei Grundschülern nimmt zu. Dies ergab eine Studie des Schulpsychologen Günter Schröder aus Gardeleben in Sachsen-Anhalt. Schröder testete in einer Langzeitstudie über 12.000 Schüler aus der Altmark. Über mehr Linkshänder freuen sich auch andere. Nach einem Jahr im Geschäft meldet der Linkshänder-Versand "activus" schon 2.500 Kunden. Absatztendenz bei Fischbesteck, Dosenöffnern und Suppenkellen für Linkshänder steigend, so Geschäftsführer Heiko Hirsch.

Und auch Gott ist gnädig mit den Linken: "In der Bibel gibt es keine Zeile, die besagt, dass Linkshänder schlechter sind als Rechtshänder", weist Pfarrer Matthias Jung aus Voerde am Niederrhein ein altbekanntes Vorurteil zurück. Bereits zum zweiten Mal in Folge lud Jung am Sonntag zu seinem Gottesdienst für Linkshänder. Schon im Alten Testament findet sich im Buch Richter eine Eliteeinheit zielgenauer Schleuderer, die ausschließlich aus Linkshändern bestand. "

(Laura Müller)